Erdkabel statt Freileitung – Wo ein Wille ist, lassen sich Wege finden …

27 08 2010

Erdkabel sind eine Alternative ohne Verschandelung von Stadt und Land.

Statt einer ursprünglich geplanten 110-kV-Freileitung durch das Stadtgebiet von Plettenberg wird nun – auf der Basis von Gutachten der ATW-Forschung Wiesbaden und der RWTH Aachen – eine Erdkabellösung realisiert.

Lesen Sie hier das Beispiel aus Plettenberg.

Werbung




Starkstromleitungen über Äcker nicht erwünscht

24 08 2010

Interessante Entwicklung gegen 110-KV-Freileitung: Raumordnungsverfahren bei der sogenannten Elbe-Elster-Leitung abgelehnt.

Hier der Artikel in der Märkischen Allgemeinen vom 20.05.2010





ENERGIE: Prignitzleitung nur unterirdisch – Bericht in der MAZ vom 17.08.2010

18 08 2010

[…] Zunächst fordert die BI die Bundesregierung und die brandenburgische Landesregierung auf, die vollständige Erdverkabelung der sogenannten Prignitzleitung, ggf. als Pilotprojekt, rechtzeitig vor einem Planfeststellungsverfahren zu ermöglichen. […]

Der vollständige Artikel bei der Märkischen Allgemeinen.





Initiative fordert Pilotprojekt

12 08 2010

Mit Druck auf die politischen Entscheidungsträger will die Bürgerinitiative „Hochspannung tief legen“ versuchen, die Erdverkabelung der von E.ON edis geplanten Hochspannungsleitung

Vollständiger Bericht im Prignitzer vom 12. August 2010 von Oliver Knoll





INFRASTRUKTUR: Erdverkabelung wird gefordert

12 08 2010

Die Bürgerinitiative „Hochspannung tief legen“ arbeitet seit 2008 dafür, die vom Energiekonzern Eon-Edis geplante Hochspannungsleitung Perleberg-Gantikow-Wittstock als Freileitung zu verhindern. Vor dem Hintergrund ihrer Erfahrungen

Vollständiger der Bericht in der Märkischen Allgemeinen vom 7. August 2010 zum Beschluss vom 5. August 2010





Top-Thema im Prignitzer: Kampf gegen Freileitung geht weiter

6 08 2010

… Trotz des Gutachtens will die Bürgerinitiative weiter kämpfen. „Die Lokalpolitik steht dahinter“, weiß Dr. Schneewolf sich und seine Mitstreiter nicht allein. Und Verantwortungsträger stehen dazu. …

Vollständiger Bericht im Prignitzer vom 05. August 2010 von Oliver Knoll





ENERGIE: Zum Himmel oder in die Erde – Bürgerinitiative gibt nicht auf

30 07 2010

Hier der ganze Artikel mit unserer Pressemitteilung in der Märkischen Allgemeinen vom 28.07.2010





Runder Tisch verabschiedete Resolution zur Erdverkabelung / Einfluss auf Gesetzgebung – MAZ, 13.02.09

16 02 2009

GUMTOW – Einige wenige Plätze blieben leer, doch die Bürgerinitiative „Hochspannung tief legen“ zeigte sich hochzufrieden mit der Beteiligung am so genannten runden Tisch, den sie im Gemeindezentrum von Gumtow einberufen hatte. Die Anwesenheit von Bundes- und Landtagsabgeordneten, Bürgermeistern, Tourismusverbänden sowie Vertretern aus Kirche und Verwaltung aus den beiden Landkreisen Prignitz und Ostprignitz-Ruppin sollte der Veranstaltung mehr Gewicht verleihen. Schließlich ging es darum, die Gesetzgebung auf Bundesebene durch eine gemeinsam gefasste Resolution zu beeinflussen.

Anlass für die recht eilig einberufene Konferenz war nämlich … MEHR>>>





Zustimmung nur zu Erdkabel – Prignitz Express, 17.12.08

18 12 2008

prignitz-express-081217-kompr1





Lässt sich so der gordische Knoten durchschlagen?

25 11 2008

Unter der Überschrift „Erdkabel statt der ungeliebten Freileitung – lässt sich so der gordische Knoten durchschlagen?“ schreibt die Zeitschrift „>e energiespektrum“ in ihrer Ausgabe 05/2008 unter anderem:

[…]

Gegen »eine sachgerechte Debatte« hätte auch der Bundesverband Windenergie nichts einzuwenden. Differenzieren sollte man vor allem bei den Kosten, empfiehlt Geschäftsführer Bischof. In der Hochspannung sei mit maximal 20 % Mehraufwand zu rechnen.

In manchen Fällen liegen die Gesamtkosten einer Studie der Uni Duisburg-Essen zufolge sogar unter denen von Freileitungen. »Es wäre einfach zu sagen, wir bringen die 110 Kilovolt generell unter die Erde.« Vorteile wie bessere Akzeptanz, Beschleunigung und zeitgerechte Erfüllung der Klimaziele würden etwaige Mehrkosten aufwiegen. Das [in Bundesrat und Bundestag diskutierte, aber noch nicht verabschiedete] Erdkabelgesetz wertet der BWE als positives Signal. Allerdings müsste nachgebessert werden, so Bischof, da Kabel bis und einschließlich 110 kV nicht unter die Neuregelung fallen.

[…]

Vollständiger Artikel